Visitors 18
Modified 12-Oct-08
Created 12-Oct-08
60 photos

Die Landesgartenschau Rietberg 2008 umfasst ein Areal von rund 3,5 Kilometern Länge und zieht sich vom Süden der Stadt von der Johanneskapelle zum Historischen Stadtkern und entlang des Naturschutzgebietes "Rietberger Emsniederung" bis zum Stadtteil Neuenkirchen. Das Areal ist in drei großen Themenbereiche strukturiert:

Lebendige Kulturgeschichte

Am südlichen Eingangsbereich der Landesgartenschau steht die historische Johanneskapelle, umgeben von Wasser und Wildblumenwiesen. Das spätbarocke Kleinod aus dem Jahr 1747, einstmals zur Verehrung des Hl. Johannes von Nepomuk durch die Rietberger Gräfin Maria Ernestine erbaut, ist aus kulturhistorischer Sicht zweifelsohne das bedeutendste Rietberger Baudenkmal. Gleichermaßen stellen aber auch die mehrere Jahrhunderte alten Fachwerkhäuser des Historischen Stadtkerns lebendige Kulturgeschichte dar.

Neben Fachwerkarchitektur locken grüne Wallanlagen mit Wasserläufen, die rund um den Historischen Stadtkern Rietbergs führen. Kleine Hausgärten, ein idyllischer Rosengarten an einer versteckten Gasse und der Klostergarten sind weitere Stationen.

Kultur trifft Natur

Wasser ist das zentrale Element in der Seenlandschaft des im mittleren Parkabschnitt "Kultur trifft Natur". Über Holzstegverbindungen zieht sich das Gelände entlang der landschaftstypischen Feuchtwiesen des Naturschutzgebietes "Rietberger Emsniederung". Das europaweit bedeutsame Areal dient als Rückzugsort geschützter Vogelarten; zu finden sind hier Arten wie etwa der Große Brachvogel, die Bekassine, der Kiebitz sowie viele verschiedene Wasservögel. Verschiedene Gärten und Ausstellungsareale, üppige Blumenrabatten und Blumenteppiche wechseln mit natürlich belassenen Flächen. Den Blick schweifen lassen können Besucher zudem von einer rund 15 Meter hohen Aussichtskanzel.

Neuer Park Rietberg-Neuenkirchen

Als ein blühendes „Park-Haus“ mit verschiedenen Zimmern zeigt diese rund zwölf Hektar große Fläche ein ganz eigenes Gesicht und wird zur „guten Stube der Stadt“.

Die Idee vom Haus mit Zimmern zieht sich durch den ganzen Park. Der Eingang öffnet sich zu einem riesigen Saal voller blühender Blumen. Weitere Räume schließen sich an: ein Picknick-Saal, ein Spielzimmer mit Rutschhügel, Trampolinen, Schaukeln und Feldern für Streetball und Beach-Volleyball. Im Erlebnis-Wassergarten lockt das Abenteuer. Ein Romantik-Teich mit Rohrkolben-Schilf und westfälische Weiden begrenzen eine Festwiese mit Freilichtbühne für Konzerte und Aufführungen. In einer besonders dichten Gehölz-Wand verstecken sich auf lauschigen Lichtungen weitere Zimmer. Blumenpracht erwartet den Besucher gleich im Eingangsbereich – beispielsweise im Rosengarten, im lauschigen Clematis-Hain oder den zahlreichen Themengärten der verschiedenen Landschafts- und Gartenverbände.

Rosen- und Staudenflächen, Wassergärten am Bach, Beiträge von heimischer Landwirtschaft, Kleintierzüchtern sowie zahlreiche Sondergärten gestalten den Bereich. Besonderes Bonbon ist dabei auch die Stadtteilblüte - ein siebenblättriges Blütenblatt, das die sieben Stadtteile der Stadt Rietberg darstellt und in ehrenamtlicher Arbeit von den Bürgern gestaltet wurde.

Quelle/Source: www.landesgartenschau-rietberg.de

Categories & Keywords
Category:
Subcategory:
Subcategory Detail:
Keywords: